• 01
  • san romerio 1920
  • brusio 1920
  • fiori gialli valposchiavo
bell
Tag Monat Jahr Nächte
© feratel media technologies AG

Im Borgo von Poschiavo

poschiavoposchiavoposchiavo

Das Unerwartete!
So beschrieb der deutsche Maler und Schriftsteller Wolfgang Hildesheimer seine Wahlheimat, das Dorf Poschiavo, auch Borgo genannt.

Die Schönheit der Natur und das kulturelle Erbe sind hier auf einzigartige Weise miteinander verbunden: Eleganz und Harmonie verleihen der Landschaft, dem Dorf und seinem Treiben eine einzigartige Atmosphäre.
Der Borgo beeindruckt wegen seiner Architektur und städtebaulichen Elemente, die ihm einen fast urbanen Charakter verleihen. Die sprachlichen, kulturellen und geografischen Besonderheiten machen den Charme und den Reichtum aus, der auch in der Gastfreundschaft, der Reinheit der einheimischen Produkte, der Raffinesse des Kunsthandwerks und der Authentizität des touristischen Angebots zum Ausdruck kommt.

In der Vergangenheit war das Valposchiavo ein Ort der Begegnung, aber auch der Zusammenstösse verschiedener Kulturen und Tendenzen, ein Ort der Migration und der Rückkehr und ein Ort der grossen Projekte. All dies hat im Laufe der Zeit das Tal geprägt und es ist ihm gelungen, diese Vielfalt zu nutzen.

Im Herzen des Borgo von Poschiavo liegt die Piazza, umrahmt von herrschaftlichen Gebäuden mit eleganten, neoklassizistischen Fassaden. Die Kirchen und Klöster sind Zeugnisse der religiösen und bewegten Geschichte des Dorfes, die verschiedenen Museen zeigen das historische Erbe und das kulturelle Wirken. Die Palazzi, eine Reihe herrschaftlicher Gebäude, stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Bauherren dieses «Spaniolenviertels» waren ausgewanderte Zuckerbäcker, die in ganz Europa, besonders in Spanien, mit ihren exquisiten Cafés ihr Glück gefunden hatten.

Die Puschlaver Küche ist natürlich und geschmackvoll. Lernen Sie die vielen köstlichen Gerichte aus biologisch hergestellten Produkten kennen, geniessen Sie den Puschlaver Käse, die Fleisch- und Wurstwaren, die duftenden Kräuter!

Die Menschen im Valposchiavo haben ein starkes Bewusstsein für ihr Tal. Sie sind fest entschlossen, sich weiterzuentwickeln, ihre Traditionen als Chance zu sehen und ihre Landschaft nachhaltig zu gestalten, all dies, um ihre Besucher mit einer authentischen Gastfreundschaft empfangen zu können.

Valposchiavo
Polo Museale Valposchiavo

Mit dem Bernina Express

albergo leprese 1900 986albergo leprese 2000albergo leprese 1945 979

Die über 100 Jahre alte Bahnstrecke über Albula und Bernina ist ein Meisterwerk der Bau- und Ingenieurskunst. Sie fügt sich perfekt in die herrliche Landschaft ein und gehört ganz zu Recht seit 2008 zum UNESCO-Welterbe.

Die Berninalinie ist die höchste Alpentransversale Europas und zugleich eine der steilsten Adhäsionsbahnen der Welt. Mit dem berühmten Bernina Express erleben Sie eine spektakuläre Fahrt vom Engadin bis hinunter ins Veltlin, Sie reisen durch die fantastische Landschaft des Bernina mit seinem ewigen Schnee und der hochalpinen Vegetation. Sie werden begeistert sein von den sensationellen, wechselnden Panoramen. Langsam geht es ins Tal hinunter, wo Sie der malerische Dorfkern von Poschiavo, der Borgo, begeistern wird: das italienische Flair der herrlichen Piazza, die südländische Architektur der Patrizierhäuser und die den Puschlavern seit jeher eigene Gastfreundschaft.

Dann geht die Reise Richtung Süden weiter. Sie fahren an den Dörfern des oberen Tals vorbei bis Le Prese, wo der Zug wenige Schritte vor dem Hotel Halt macht. Dem Lago di Poschiavo entlang kommen sie nach Brusio, wo die Berninabahn mutig den berühmten Kreisviadukt in Angriff nimmt. Einen solchen Höhenunterschied auf einer so kurzen Strecke ohne Tunnel zu überwinden, schien Anfang des 20. Jahrhunderts ein Ding der Unmöglichkeit. Doch die Herausforderung wurde angenommen und mit dem Bau des offenen Kreisviadukts mit Bravour gemeistert. Dieses über hundertjährige Bauwerk in seiner vollendeten Schönheit ist das Wahrzeichen der Berninalinie und seit 2008 Teil des UNESCO-Welterbes. Für die Zugreisenden ist es ein einzigartiges Erlebnis!
Die Fahrt endet im italienischen Städtchen Tirano, wo Sie blühende Gärten, die gute Veltliner Küche, alte Palazzi und herzliche Menschen erwarten

Rhätische Bahn
UNESCO-Welterbe

Am Seeufer

lagolagolago

Der aus einem prähistorischen Bergsturz aufgestaute Lago di Poschiavo ist ein beliebtes Ziel für Spaziergänger. Sie können den See auf einem ebenen, etwa 7 km langen Wanderweg zu Fuss umrunden; das westliche Ufer eignet sich auf für eine Tour mit dem Bike. Am Ufer oder von einem der Boote aus lässt es sich wunderbar fischen, ein erfrischendes Bad nehmen oder an einem der vielen schönen Plätzchen die Sonne geniessen. Bei guten Windverhältnissen auf dem Lago di Poschiavo kommen auch Surf-Fans auf ihre Kosten.

Unsere Hotelgäste haben von der privaten Bucht am Rande des Hotelgartens Zugang zum See. Steigen Sie in eines unserer Boote und rudern Sie auf den See hinaus, probieren Sie Ihr Glück beim Fischen oder entspannen Sie sich beim sanften Schaukeln auf dem glitzernden Wasser.

Valposchiavo

In den Bergen

montagnafiori gialli 1024ghiacciai 1024

Lassen Sie sich von der einzigartigen Schönheit der Puschlaver Bergwelt verzaubern.
Fauna und Flora sind von einem seltenen Artenreichtum, von alpin bis submediterran haben sie alles zu bieten: Vom Lärchen- und Arvenwald über den Kastanienhain bis zum Rebfeld, von Adler, Gams und Steinbock über Wasserammer und Eisvogel bis zu Hirsch und Reh. Der Poschiavino fliesst durch das Tal mit seinen vielen kleinen Dörfern und Maiensässen bis in den Lago di Poschiavo, nimmt dann seinen Weg durch das untere Tal und mündet schliesslich bei Tirano in die Adda. Die Gewässer im Valposchiavo haben reiche Fischbestände und so ist die Fischerei bei Gästen wie bei Einheimischen sehr beliebt.

In den Sommermonaten bietet Ihnen das Valposchiavo unzählige Möglichkeiten, die Natur und die herrliche Landschaft zu geniessen: das idyllische Naturschutzgebiet Val di Campo mit seiner vielfältigen Alpenflora und den zauberhaften Bergseen Lago di Saoseo und Lago di Viola; der hell leuchtende Sassalbo, der stolz in den tiefblauen Himmel ragt; die beindruckenden «Töpfe der Riesen» im Gletschergarten bei Cavaglia; das Wanderprogramm «Rund um Valposchiavo auf Höhenwegen»; die Alp San Romerio auf einer wunderschönen Hangterrasse mit fantastischem Blick auf das Tal; die hoch gelegenen Dörfer Viano und Cavaione; die Gemütlichkeit der Berghütten und Gasthäuser … Es gibt vieles zu entdecken!

Valposchiavo
Gletschergarten bei Cavaglia

Mit Bike und Velo

bikebikebike

Das Valposchiavo ist ein idealer Ausgangspunkt für Biketouren. Erkunden Sie auf einem Netz mit 100 km signalisierten Bikewegen eine abwechslungsreiche Landschaft zwischen dem ewigen Schnee des Berninapasses und den Rebbergen im Veltlin: das Naturschutzgebiet Val di Campo mit seinen idyllischen Seen, die Alp San Romerio auf einer Hangterrasse mit fantastischer Sicht auf das Tal, das malerische Dorf Cavaione auf der rechten Talseite und vieles mehr.

Möchten Sie es lieber gemütlich nehmen? Dann empfehlen wir Ihnen eine entspannte Velotour im Tal. Vom Hotel Le Prese bis zum Borgo von Poschiavo können Sie über ruhige Landstrassen abseits des Verkehrs fahren.

Altarezia BikeTours

Im Veltlin

muerachi vignivilla venosta grosiomeleti vigneti

Das Veltlin liegt im Herzen der Alpen, ein weites Tal im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz, der Lombardei und dem Kanton Graubünden. In den vergangenen Jahrhunderten hatte es als Hauptzugang zu den Alpen eine grosse strategische Bedeutung: Händler aus den reichen italienischen Hafenstädten passierten das Tal auf ihrem Weg Richtung Norden. Zeugnisse dieses historischen Erbes sind überall im Veltlin zu finden.

Museen, Kirchen und Palazzi, lokales Kunsthandwerk und Spezialitäten wie Wein, Käse, Pizzoccheri, Bresaola, Äpfel und Honig: Das Veltlin bietet viel Tradition und einen einzigartigen Genuss!

Neben den bekannten Touristenorten wie Livigno und Bormio gibt es auch vier schöne Thermalanlagen: Terme di Bormio, Bagni Nuovi und Bagni Vecchi di Bormio sowie die Bagni di Masino.

Besichtigen Sie eines der vielen Veltliner Weinhäuser und erfahren Sie etwas über die Geheimnisse der berühmten Nebbiolo-Weine. In den Kellern können Sie die edlen Tropfen, aber auch viele andere lokale Köstlichkeiten probieren.

Im Frühling und Sommer erblüht die Natur in ihrer vollen Farbenpracht, bunte Wiesen und grüne Wälder werden von glasklaren Bergbächen durchquert. Besuchen Sie den Nationalpark Stilfser Joch (Stelvio), den Park in den Bergamasker Alpen (Orobie) oder das Naturschutzgebiet Val di Mello. Bike-Fans können auf den signalisierten und gut gepflegten Mountainbike-Routen die Ruhe und Natur des Veltlins geniessen.

Valtellina

Submit to Facebook